Therapeutische Übungen

für Chronische Polyarthritis

Auf dieser Seite finden Sie einige Übungen, die Sie selbst zur Behandlung Ihrer Erkrankung durchführen können.

Chronische Polyarthritis

Erlernen Sie die Übungen unter Anleitung Ihrer Physiotherapeutin/Ihres Physiotherapeuten, um Fehler zu vermeiden.

Führen Sie die Übungen so aus, dass keine Schmerzen entstehen. Zwischen den einzelnen Übungen auf die Entspannung achten.
Denken Sie beim Üben an die richtige Sitzhaltung.

Die richtige Sitzhaltung

Hände

"Kleine Faust"
Beugung aller Finger mit den Fingerkuppen zu den Fingerballen, dann die Finger strecken.

"Große Faust"

Beugung aller Finger in den drei Fingergelenken; dann die Finger strecken.

"Dach"
Beugung der Finger nur in den Grundgelenken; dann die Finger strecken.

Die Hand ein wenig hochführen; dabei schliesst sie sich zur lockeren Faust. Hand herunterführen; dabei öffnet sie sich wieder.

 

Den Daumen im großen Bogen zum Kleinfingerballen führen, dann den Daumen strecken und abspreizen.

Den Daumen nacheinander zu den Fingerspitzen führen, dabei alle Fingergelenke beugen - ohne Druck üben.

Alle Finger vom Mittelfinger abspreizen und wieder zusammenführen.

Ellbogen- und Schultergelenk

Den Ellbogen in 90°-Stellung; Handteller nach oben und unten drehen.

Den Ellbogen beugen; die Daumenseite zeigt dabei zur Schulter. Ellbogenstreckung.

 

Eine Hand auf die gegenüberliegende Schulter legen und mit den Fingern Richtung Schulterblatt wandern.

Eine Hand von oben in den Nacken führen.

 

Beide Hände auf den Rücken legen und nach rechts/links führen.

 

Beide Hände dicht vor dem Körper in Richtung Decke bewegen und zurück.

Kiefergelenke

Mit geöffnetem Mund herzhaft gähnen.

Füße

Die Zehen beugen und strecken.

Die Füße von der Ferse bis zum Vorfuss abrollen.

Die Fußinnenränder heben: der Abstand zwischen den Kniegelenken bleibt gleich.

 

Großzehenballen in Richtung Ferse ziehen.

 

Hüft- und Kniegelenke

Das Kniegelenk beugen und strecken; die Ferse rutscht auf dem Boden nach vorn und hinten.

 

Aufstehen: Schrittstellung; die Kniegelenke zeigen leicht nach außen. Gerade stehen und das Gesäß fest anspannen.

Rutschübungen

Die "Rutschübungen" mehrmals am Tag, besonders nach längerer Ruhe durchführen. Beginnen Sie dabei mit kleinen Bewegungsausschlägen.
Die Fersen im Wechsel in Richtung Gesäß rutschen.

Eine Ferse in Richtung Gesäß rutschen; Ferse abheben; Knie in Richtung Schulter bewegen; den Fuß anschließend wieder absetzen und das Bein zurückführen.