Curriculum Vitae

Persönliche Daten:

 

Name:

Geburtsort:

Geburtsdatum:

Familienstand:

 

 

 

Allgemeiner Bildungsgang:

 

1981

 

1981 - 1983

 

1983

 

1983 - 1988

 

1988

 

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang:

 

1988 - 1989

 

 

 

 

 

03.12.1989 - 28.02.1990

 

01.03.1990 - 31.10.1990

 

 

1991 - 1992

 

 

 

bis 06/1993

 

 

 

seit 07/1993

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz

Göttingen, Deutschland

am 2. April 1962

verheiratet, vier Töchter

 

 

 

 

Abitur

 

vorklinisches Studium an der Universität Regensburg

 

Physikum

 

Klinisches Studium an der Universität Heidelberg

 

3. Staatsexamen, Approbation und Promotion

 

 

 

 

 

Zivildienst im klinischen Dienst an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, Klinikum Großhadern (Kardiologie, Prof. Dr. Riecker) und der Universität Erlangen-Nürnberg (Med. Klinik III - Hämatologie, Rheumatologie und klinische Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden).

 

Mitarbeit in der kardiologisch-internistischen Praxis, Dr. Bernard Lorenz, Regensburg.

 

Anstellung an der Universität Erlangen-Nürnberg. Med. Klinik III (Hämatologie, Rheumatologie und klinische Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden).

 

DFG-Stipendiat an der University of Alabama in Birmingham/USA, Abteilung für Rheumatologie und klinische Immunologie, Labor von Prof. Dr. Kenneth J. Hardy.

 

Anstellung an der University of Alabama in Birmingham/USA, Abteilung für Rheumatologie und klinische Immunologie, Labor von Prof. Dr. Kenneth J. Hardy.

 

Anstellung als wissenschaftlicher Assistent (C1) an der Universität Erlangen-Nürnberg, Med. Klinik III (Hämatologie, Rheumatologie und klinische  Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden).

 

 


Persönliche Daten:

 

Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz

 

Allgemeiner Bildungsgang:

 

 

1981

 

1981 - 1983

 

 

1983

 

1983 – 1988

 

 

 

1988

 

 

 

Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang:

 

1988 – 1989

 

 

 

 

 

 

 

 

03.12.1989 - 28.02.1990

 

 

01.03.1990 - 31.10.1990

 

 

 

 

1991 - 1992

 

 

 

 

bis 06/1993

 

 

 

 

seit 07/1993

 

 

 

 

 

01/1996-03/1996

 

 

 

04/1996-01/1997

 

 

 

01/1997-03/1997 und 07/1997-09/1997

 

 

 

 

3.12.1997

 

18.07.1998

 

 

 

 

 

 

03.12.1998

 

 

 

10.12.1998

 

 

Januar 1999

 

 

01.07.2003

 

 

01.01.2004 bis dato

 

 

 

 

 

 

1.2.2005 – 30.4.2006

 

 

30.03.2006

 

 

5/2006 bis 8/2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Abitur

 

vorklinisches Studium an der Universität Regensburg

 

Physikum

 

klinisches Studium an der Universität Heidelberg

 

 

3. Staatsexamen, Approbation und Promotion

 

 

 

 

 

Zivildienst im klinischen Dienst an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, Klinikum Großhadern (Kardiologie, Prof. Dr. Riecker) und der Universität Erlangen-Nürnberg (Med. Klinik III - Hämatologie, Rheumatologie und klinische Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden).

 

 

Mitarbeit in der kardiologisch-internistischen Praxis, Dr. Bernard Lorenz, Regensburg.

 

Anstellung an der Universität Erlangen-Nürnberg. Med. Klinik III (Hämatologie, Rheumatologie und klinische Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden).

 

DFG-Stipendiat an der University of Alabama in Birmingham/USA, Abteilung für Rheumatologie und klinische Immunologie, Labor von Prof. Dr. Kenneth J. Hardy.

 

Anstellung an der University of Alabama in Birmingham/USA, Abteilung für Rheumatologie und klinische Immunologie, Labor von Prof. Dr. Kenneth J. Hardy

 

Anstellung als wissenschaftlicher Assistent (C1) an der Universität Erlangen-Nürnberg, Med. Klinik III (Hämatologie, Rheumatologie und klinische  Immunologie, Prof. Dr. J.R. Kalden)

 

Rotation im Rahmen der Facharztausbildung in die Medizinische Klinik I der Universität Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. E. Hahn).

 

Rotation im Rahmen der Facharztausbildung in die Medizinische Klinik II der Universität Erlangen-Nürnberg (Prof. Dr. K. Bachmann).

 

Rotation im Rahmen der Facharztausbildung in die gemeinsame Notaufnahme der Medizinischen Kliniken der Universität Erlangen-Nürnberg

 

Facharztanerkennung als Internist

 

Erteilung der Lehrbefähigung (Habilitation) mit der Habilitationsschrift ”Untersuchungen über physiologische immuninhibierende Mechanismen am Beispiel der Signaltransduktion durch CD45 und der Regulation des programmierten Zelltodes”.

 

Erteilung der Lehrbefugnis mit Ernennung zum Privatdozenten.

 

 

Anerkennung der Teilgebietsbezeichnung Rheumatologie

 

Ernennung zum Oberarzt der Medizinischen

Klinik III.

 

Ernennung zum wissenschaftlichen

Oberassistenten (C2).

 

Ernennung zum Leiter der Sektion Rheumatologie an der Med. Klinik V der Universität Heidelberg (C3-Professur) in Verbindung mit der medizinisch-wissenschaftlichen Leitung des Rheumakrankenhauses Baden-Baden.

 

Ernennung zum komm. leitenden Oberarzt der Med. Klinik V der Universität Heidelberg

 

Zertifizierung als „Fachimmunologe“ der Deutschen Gesellschaft für Immunologie“.

 

geschäftsführender Oberarzt der Med. Klinik V der Universität Heidelberg.